Unser Futter

Oft werde ich gefragt "Hannah, was füttert ihr denn eigentlich, wir sind so lange schon auf der Suche nach gutem Futter".

Meine Antwort darauf ist grundsätzlich immer wieder die Gleiche: "nichts was du im Laden findest, denn ich will meine Katzen vernünftig und nicht krank füttern."

 

Unsere Geschichte und meine Erfahrung was Futter angeht möchte ich euch hier gerne weitergeben!

Wir füttern fast ausschließlich Nassfutter mit einem Fleischanteil von 85-99%. Als nächstes achten wir darauf, dass keinerlei Schachtabfall ("tierische Nebenerzeugnisse") enthalten sind.

Laut deutschem Gesetz dürfen als "tierische Nebenerzeugnisse" Haut, Schwarte, Euter, Federn, Hörner, Hühnerköpfe- und Füße, Wolle, Geschlechtsorgane und Därme genutzt werden.
Unser Futter enthält nichts von alledem!  Ich achte darauf, dass als tierische Nebenerzeugnisse nur Herz, Leber, Pansen, Schlund, Lunge, Strossen, Nieren, Karkassen und Hähnchenmägen serviert werden. Diese Teile des Tieres sind gesund, da sie viele Nährstoffe und Vitamine enthalten.

In Stichpunkten kann man sagen, ich suche nach folgenden Kriterien:

 

- sehr hoher Fleischanteil

- Fleisch in Lebensmittelqualität

- Kein Zucker, keine Geschmacksverstärker

- Kein Soja, Getreide oder Mais

- Keine Konservierungsmittel und Farbstoffe

 

Wir füttern die Marken:

 

Reico

Leonardo

Anifit

 

als Hauptfuttermittel und als Leckerlie bzw 'Topping' gibt es

 

Cosma Thai

Almo Nature

Thunfisch im eigenen Saft

 

Trockenfutter gibt es bei uns nur als Leckerlie bzw Betthupferl zum Abend. Da nehmen wir die Trockenfuttersorten von Reico und Leonardo Grain Free

Wir haben uns für diese hochwertigen Futtersorten entschieden und es gibt sehr viele Gründe, die ich inzwischen aufzählen kann, warum es für uns das Beste ist:
 

- Man merkt den Katzen die hochwertigkeit des Futters an, das Fell hat eine schönere Qualität, jede Katze hat ihr Optimalgewicht

 

- Der Streuverbrauch hat sich auf fast die Hälfte reduziert

 

- Alle Probleme der Futterumstellung bei Katzenbabys von Milch auf Fest sind verschwunden. Ich muss meine Katzenkinder nicht "zwingen" das Futter zu probieren, indem ich ihnen eine Fingerspitze voll ins Maul schmiere, damit sie "auf den Geschmack" kommen. Sie wissen von selber sofort was sie mit dem Futter machen müssen (natürlich sieht es danach trotzdem aus, wie auf einem Schlachtfeld ;) )
Durchfall und Verstopfungsprobleme sind genauso noch nie vorgekommen. Im Gegenteil, es ist sehr unkompliziert, das gleiche Futter den Kleinen, wie den Großen zu füttern, ohne mehr zu bangen, ob alles gut geht, da es kein Kittenfutter gibt (genauso wenig wie in der Natur Kittenmäuse und Kittenvögel ;) )

 

- Jetzt mögen einige sagen, "schön und gut, aber ganz schön teuer". Ich habe mir die Mühe gemacht und habe zusammengerechnet, was ich für Futterkosten habe, seit ich in dieser Kombi fütter und habe diese mit den Kosten von den Jahren vorher verglichen. Meine Futterkosten sind nicht gestiegen. Denn meine Katzen benötigen durch die hochwertige Qualität einfach nicht mehr so viel "Masse" an Futter.